die Opposition ist die, die «bankrott» ist

die Opposition ist die, die «bankrott» ist
  • Der Präsident schlägt ihn an katastrophale Rede des Chefs des Volkes, weil er den «Erfolg» der Überwindung der Pandemie nicht einmal anerkannt hat

  • Es rechtfertigt die sozialdemokratische Reaktion und ihre Verwaltung. Lobato definiert den Termin an diesem Wochenende als den Kongress der «Wende»

Pedro Sánchez hat aus dem schicksalhaften Madrider Wahlkampf am 4. er hat schikaniert und er suchte die Nähe zu ihm und ignorierte seinen natürlichen Rivalen Ángel Gabilondo, den sozialistischen Kandidaten. Die Anführerin der PP überwältigte ihre Gegner und hinterließ die PSOE in den Knochen, was sogar zu sehen war übertroffen von Más Madrid mit 6.593 Stimmen. Diese Lektion ist immer noch im Kopf der Exekutive präsent, und deshalb vermied er es an diesem Samstag bei der Eröffnung des XIV. Regionalkongresses der PSOE in Madrid (PSOE-M), den Regionalpräsidenten zu konfrontieren. Er hat sie nicht zitiert. Er suchte nur den Zusammenstoß mit Pablo Casado, dem er vorwarf, eine sehr harte und unkonstruktive Opposition zu führen, der nicht einmal anerkennt, dass Spanien das Schlimmste der Pandemie überwunden hat oder dass sich die Wirtschaft erholt, was das Image des Landes fördert «in Konkurs«Für Sánchez ist das «Bankrott» das «Staatsgefühl der Opposition».

Der Präsident hinterließ diese Botschaft bei der Eröffnung des Madrider Konklaves im Nord-Kongresszentrum des Messegeländes der Hauptstadt Ifema. Der Führer wollte den neuen Generalsekretär der PSOE-M, Juan Lobato, decken, und dass die Unterstützung der Regierung und der Ferraz-Führung auch bemerkt wurde. Und es ist so, dass der neue sozialistische Baron, der die Vorwahlen im vergangenen Monat mit 61,23% der Stimmen der Militanten gewonnen hat, an diesem Samstag auf die Bühne gegangen ist, unterstützt im Plenum, von bis zu fünf Minister —Félix Bolaños, Pilar Llop, José Manuel Albares, Margarita Robles und Isabel Rodríguez—, dem Chef des Bundesapparates der PSOE, Santos Cerdán, und der Parteivorsitzenden, der ehemaligen Ministerin Cristina Narbona. In Reihe Null saß auch der Regierungsdelegierte, der mit Sicherheit der erste sozialistische Generalsekretär der Stadt Madrid, Mercedes González, werden wird, der voraussichtlich ein Tandem mit Lobato machen wird (er, als Regionalkandidat, sie als Kandidat für Stadtrat) bei den Wahlen 2023. Beide haben den Segen von Ferraz. Er war nicht unter den Gästen, und es war logisch, dass Gabilondo selbst einen Schritt davon entfernt war, Ombudsmann zu werden.

„Ich würde Ayuso keinen Hof machen, Pedro. Du erfüllst deinen institutionellen Teil, aber diese Dame hat kein Maß«, beriet der Generalsekretär der UGT Madrid, Luis Miguel López Reillo, Sánchez. Der Gewerkschaftsführer, einer der Eröffnungsakteure dieses Kongresses, formulierte, was viele in der Partei denken: dass der Präsident nicht gegen sie in den Dreck gehen kann, denn es ist ihr Anliegen, ihre eigene Führung in der Autonomen Gemeinschaft Madrid nicht zur Rechenschaft zu ziehen, um ihre Auseinandersetzung mit der Exekutive zu befeuern, mit sich selbst. Deshalb vermied Sánchez es völlig, Ayuso während seiner langen Rede vor den Delegierten, eine halbe Stunde lang, anzusprechen . Er fing an, sich selbst als «stolzer Militant der PSOE-M«—Dies ist sein Verband, in dem er seine politische Karriere als Stadtrat von Madrid begann—und in der Erkenntnis, dass seine Partei bei den 4-M-Wahlen unter einer ‚kritischen, komplexen Situation‘ litt, also muss er jetzt» «Aber nach einigen regionalen Vorwahlen, die zu einer «rigorosen, gelassenen, ehrlichen, edlen» Debatte zwischen den beiden Kandidaten Lobato und dem Bürgermeister von Fuenlabrada, Javier Ayala, geworden sind, verlässt jetzt die PSOE-M, wie er glaubt, » viel stärker und vereinter» in einem Kongress, den der neue Madrider Führer als «der Flexion«Nach Jahren und Jahren der Not. Weil die Sozialisten nicht den Schlüssel zuschlagen, regieren sie die Region seit 1995 und die Hauptstadt seit 1989 nicht.

Der Verband erleidet nach dem Treffer gegen Ayuso auf 4-M eine «kritische» Situation. Finden Sie jetzt Ihren Weg mit erneuerter Führung

Sánchez schloss sich der Dankesrunde an und betonte erneut, dass das Zeugnis der ehemaligen Präsidenten José Luis Rodríguez Zapatero und Felipe González sowie der ehemaligen Führer Joaquín Almunia und Alfredo Pérez Rubalcaba – eine Bestätigung des sozialistischen Erbes, das eine der Achsen der Schließung des des 40. Bundeskongresses, letzten Monat in Valencia – so wie es Lobato nun von seinen Vorgängern und insbesondere von José Manuel Franco, der aufgrund des Mai-Debakels nach fast vier Jahren im Amt zurücktreten musste, und vom Präsidenten übernimmt des Managers, der die PSOE-M seither führt, ihre «Freundin» und Nationalratsabgeordnete Isaura Leal, an diesem Samstag ebenfalls in der ersten Reihe. „Lasst uns nie vergessen, dass das Instrument, das politische Partizipation und den Ausdruck von Sozialdemokratie ist die PSOE«, er zeigte.

Opposition «nützlich und verantwortungsvoll»

Von dort aus überprüfte er das Management seiner Regierung und konzentrierte sich vor allem auf die Pandemie, da fast 90% der Zielbevölkerung mit vollem Zeitplan geimpft wurden, ein Meilenstein, der dank eines Sozialstaats möglich wurde, den die Sozialisten errichtet haben, erinnerte sich , und auch dank des «Engagements» der Angehörigen der Gesundheitsberufe und der Bürger. Sofort verband Sánchez die Vorhersage, die Casado letzten Monat in einem Interview in ‘El Mundo’ gemacht hatte – «Spanien steht kurz vor dem Bankrott, wir sind zur Rettung verdammt“ –, was er am vergangenen Mittwoch im Kongress klarstellte, als er zugab, dass es Anzeichen für eine Erholung gibt, wenn auch schwach. Bereits auf dem Podium hämmerte der Präsident den Chef der PP mit derselben Frage, die er wiederholte an diesem Samstag: «Befindet sich Spanien im Aufschwung oder ist es bankrott? Die Daten sind da, bei der Impfung, bei der Beschäftigung, beim Wirtschaftswachstum. Spanien geht es besser und ich garantiere, dass Spanien nächstes Jahr noch besser sein wird als wir es heute sind», betonte er, auch um den weniger optimistischen Prognosen verschiedener Organisationen, darunter der Europäischen Kommission, in dieser Woche entgegenzuwirken.

«Spanien geht es besser, und ich garantiere, dass Spanien nächstes Jahr noch besser sein wird als heute», betont der Präsident trotz der Abwärtskorrektur der Prognosen

«Wenn etwas bankrott ist, wie wir in den letzten 20 Monaten der Pandemie gesehen haben, dann ist es» das Staatsgefühl der Opposition der PP und der extremen Rechten. Das sei bankrott», fügte er hinzu. Er argumentierte, dass vor einem Jahr noch viele Arbeiter beschäftigt gewesen seien, es noch keinen Impfstoff gebe, und jetzt gebe es ein Beschäftigungsniveau, das mit dem vor der Finanzkrise von 2008 vergleichbar sei.» In Spanien läuft es besser und nächstes Jahr werden wir noch besser“, fügte er hinzu, um wie am Mittwoch im Plenarsaal vorwegzunehmen, dass nächstes Weihnachten die „Erholung“ sein wird.

Sánchez kontrastierte den oppositionellen Stil der PP mit dem der PSOE, wo sie nicht regiert.hilfsbereit und verantwortungsbewusst«. Lobato hat, wie Juan Espadas in Andalusien, der PP angeboten, sich auf regionale Budgets zu einigen. Sie stellen» die Interessen der Bürger vor die Partisanen. «Das passiert in Spanien nicht», beklagte er, weil das Recht «so ist». daran gewöhnt zu zucken und zu konfrontieren „das nicht“ feiert „ein“kollektiver erfolg«Wie die wirtschaftliche Erholung oder die Überwindung der Pandemie. Er habe sogar vor den vielen «die Klappe gehalten», als er vor einem Jahr die Katastrophe vorhergesagt habe, fuhr er fort.

Der Sozialistenführer betonte, wie er es seit dem Bundeskongress in all seinen Reden getan hat, den Wert der sozialdemokratischen Reaktion auf diese Krise: progressive Politik sei «gerechter» und gerechter als neoliberale Rezepte, und sie habe sich auch als «effizient» erwiesen » . «Wir wissen sehr gut, warum wir existieren, was unsere Daseinsberechtigung ist», sagte Sánchez, der die von seiner Exekutive erreichten Meilensteine ​​Revue passieren ließ: die Einführung des lebensnotwendigen Mindesteinkommens, die Neubewertung der Renten – er trat nicht in die Debatte ein , jetzt heiß, von der Verlängerung der Berechnungsfrist und dem Kampf mit Podemos -, dem Wohnungsgesetz, der Erhöhung des Mindestlohns, der Ausweitung der Rechte und Freiheiten (LGTBI-Gesetz, Sterbehilfe …) oder der europäischen Fonds.

Eine «wesentliche» Kraft

Trotz der „Wut“, der „Beleidigungen und Disqualifikationen“ von rechts, die „die Pandemie gegen die Regierung ausgenutzt“ habe,“diese Gelder werden ankommen und sie werden die Zukunft unseres Landes zum Besseren verändern «, fügte er hinzu und warnte davor, dass diejenigen» wieder Fehler machen werden, «die populären sind. Sie sind gescheitert, wir nicht», vermutete er.

Der Vorstandsvorsitzende bestand darauf, dass die «nur Ideologie„Im weltpolitischen System steht die Sozialdemokratie, er unterschrieb, dass ihre Exekutive „vorbildlich“ ist („im Gegensatz zu ihnen, die, wenn sie regieren, korrumpieren“), in einer impliziten Anspielung auf die Madrider PP, auch der „Gürtel“ ‘ Er argumentierte, dass die PSOE Politik auf „andere“ Weise mache, mehr Dialog, und dass sie „die umweltschützende und feministische Partei Spaniens“ sei, eine Unterstreichung, die auch an einem Tag der Rechtfertigung „anderer Politiken“ relevant war: die sprechen, dass die Führer von Compromís, Mónica Oltra, United We Can, Yolanda Díaz, und Más Madrid, Mónica García, in Valencia gehalten wurden.

Der nächste Schritt wird die Wahl des neuen Präsidenten der Stadt Madrid sein, eine Position, die höchstwahrscheinlich auf den Regierungsdelegierten Mercedes González . fallen wird

„Sozialdemokratie ist nicht lebendiger denn je, sondern notwendiger denn je“, schloss Sánchez und erinnerte an Rubalcabas Überlegung, dass die PSOE eine Kraft ist.notwendig«im spanischen politischen System.

Aber die Sozialisten sind in einer Schlüsselregion sehr geschwächt. Lobato präsentierte das Zitat von diesem Wochenende als «der Wendepunkt Kongress„Das Konklave zu „Madrid gewinnen.“ „Die Riesenherausforderung“, für die es gerade einmal 18 Monate gibt, „555 Tage“, besteht darin, eine sehr starke PP zu schlagen. Diese Ansprache bleibt für die Reden, denn die Madrider Führung und Ferraz Sie sind sich bewusst, dass 2023 ein unmögliches Jahr sein wird, in dem die PSOE anstrebt, ihre Position als zweite Kraft zurückzuerobern und von dort aus 2027 die Gemeinschaft und den Madrider Stadtrat anzugreifen versucht. Ayuso und der Bürgermeister José Luis Martínez-Almeida , gelten als unaufhaltsam.

Ähnliche Neuigkeiten

Die PSOE-M möchte jedoch die Botschaft senden, dass «hat es zur Kenntnis genommen«, in den Worten von Lobato. Dass er «das Projekt «für Madrid neu starten» will, jetzt, da der Verband dank der Büros von Franco, wie in der Partei anerkannt, befriedet ist. Die erste Aufgabe wird es sein, sofort Leben zu geben eine neue organische Struktur, die die PSOE in der Hauptstadt führen wird Am Montag beginnt der Prozess der Wahl des neuen Führers der Stadt Madrid, eine Position, die, wenn es keine Überraschungen gibt, von der Regierungsdelegierten Mercedes González übernommen wird.

Drei Frauen für Schlüsselpositionen

Der neue Vorstand der PSOE-M, der an diesem Sonntag über die 700 Delegierten abstimmen wird (diesen Samstag waren 614 akkreditiert, 87,71 % der Gesamtzahl), wird voraussichtlich etwa 40 Personen umfassen. Juan Lobato wird die Nummer zwei haben, als Sekretärin der Organisation, Marta Bernardo (1966), derzeit Sozialdemokratische Sprecherin für Bildung, Wissenschaft und Universität bei der Madrider Versammlung.

Was ist mehr, Tatiana Jimenez, ein Stadtrat in San Sebastián de los Reyes, wird neuer Sprecher der Exekutive. UND Maria Sainz, ein Veteran der Medizin und Präsident der sozialistischen Gruppe im Bezirk Tetuán, wird Sekretär der Gleichstellung. Sainz wurde vor allem während der Pandemie durch seinen Status als Facharzt für Präventivmedizin und Public Health zu einem bekannten Gesicht im Fernsehen.


Elena Resanes

Elena Resanes

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *